Ein magisches Abenteuer inspiriert von den Chroniken von Narnia,
Walt Disney Musicals und den Gleichnissen von Jesus Christus

Geistliches Fast Food im großen Wettlauf

Köstliche Bücher im verzauberten Bücherkeller...

Der folgende Artikel ist für Christen geschrieben. Wenn Du nicht an Jesus glaubst und Dein Vertrauen nicht auf ihn setzt, wird das hier für Dich wahrscheinlich nicht viel Sinn ergeben. Es ist eine Botschaft und ein Aufruf an jeden, der sich selbst als Nachfolger Jesu Christi sieht und etwas, das mir in den letzten Jahren, während ich an dem Animations-Projekt arbeitete, immer wichtiger wurde…

 

Der Schlaf der Christenheit

Ich habe immer schon mit Begeisterung christliche Literatur und die Bibel gelesen und es hat mich in den letzten Jahren sehr traurig gemacht zu sehen, dass viele meiner christlichen Freunde und Bekannten nicht oder nur sehr wenig christliche Bücher und Bibel lesen.

Obwohl viele Christen ihren Glauben zu bekennen scheinen, verwenden sie den größten Teil ihrer freien Zeit, ihres Geldes und ihrer Energie zum Fernsehen, für den Medienkonsum und für Gedanken über den nächsten Urlaub, ihr Lieblingshobby oder den nächsten Einkaufs-Trip.

Während all diese Dinge eigentlich an sich ja nicht falsch sind, ist mir klar geworden, dass diese weltliche Ausrichtung einen massiven Einfluss auf sie hat:

  • Ihre Identität stützt sich auf materielle Dinge- und nicht auf Christus,
  • Vision und Perspektiven für ihr Leben sind begrenzt – sie leben nur im hier und jetzt,
  • Sie sind unvorbereitet, wenn Probleme oder Krisen in ihrem Leben auftauchen,
  • Sie erleben nur wenig oder gar kein Wachstum im Glauben, weil sie ständig mit den gleichen, wiederkehrenden Problemen kämpfen, ohne irgendeinen Fortschritt machen zu können.

Eine wachsende Herausforderung in einer Medien-gesättigten Welt

Ich glaube nicht, dass dies nur ein Problem dieser Zeit ist, da Paulus in Hebräer 5,11-14 etwas Ähnliches erwähnt:

„Darüber haben wir noch viel zu sagen; allerdings wird es schwierig sein, euch diese Dinge zu erklären, weil ihr in letzter Zeit so wenig Interesse daran zeigt; es ist geradezu, als wärt ihr schwerhörig geworden. Eigentlich müsstet ihr längst in der Lage sein, andere zu unterrichten; stattdessen braucht ihr selbst wieder jemand, der euch die grundlegenden Wahrheiten der Botschaft Gottes lehrt. Ihr habt sozusagen wieder Milch nötig statt fester Nahrung. Wer nur Milch verträgt, ist ein Kind und hat noch nicht die nötige Erfahrung, um sein Leben so zu gestalten, wie es nach Gottes Wort richtig ist. Feste Nahrung hingegen ist für Erwachsene, für reife Menschen also, deren Urteilsfähigkeit aufgrund ihrer Erfahrung so geschult ist, dass sie imstande sind, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden.“

Mit einem ständig wachsenden Medienangebot um uns herum, müssen wir als Christen sehr vorsichtig sein und lernen zu verstehen welche Botschaften die Kultur und Medien uns einflößen möchte. Wir können nicht erwarten veränderte Leben zu sehen, wenn wir Gottes Wort und dem Heiligen Geist nur wenig oder keinen Raum in unserem Leben geben und stattdessen unsere Gedanken mit irgendwelcher geistlichen und geistigen Nahrung aus den neuesten Fernsehserien, Computerspielen, Internet, Musik und Radio zu füllen.

Viele Christen fragen sich oft, was Gottes Wille für ihr Leben oder ihre momentane Situation ist. Römer 12,2 – ein bekannter Bibelvers – besagt Folgendes:

„Richtet euch nicht länger nach den Maßstäben dieser Welt, sondern lernt, in einer neuen Weise zu denken, damit ihr verändert werdet und beurteilen könnt, ob etwas Gottes Wille ist – ob es gut ist, ob Gott Freude daran hat und ob es vollkommen ist.“

Das bedeutet, dass wir immer mehr sehen und verstehen werden, was Gottes Wille für unser Leben und unser Handeln ist, wenn wir unsere Gedanken erneuern und Gott regelmäßig in seinem Wort, in Gebet und sogar auch in einigen guten, qualitativ hochwertigen christlichen Büchern oder in Musik suchen. Wenn wir das tun, werden wir beginnen immer mehr Gottes Führung zu erleben anstatt unser Leben zu vergeuden und als alte, bittere Leute voller Bedauern und Reue über ein verschwendetes Leben zu enden.

Der Globglogabgalab

Mein Animationsfilm beschäftigt sich genau mit diesem Thema: Vier sprechende Tiere entdecken ein altes, heruntergekommenes Haus, versteckt in einem magischen Wald. Sie erkunden das Gebäude, treffen auf einige seltsame Bewohner und enden schließlich in einem verzauberten Bücherkeller.

Einer der Charaktere, den sie im Haus treffen, ist der Globglogabgalab, eine übergewichtige Kreatur, die abhängig von den Büchern der unterirdischen Bücherei ist. Sein Körper ist wie eine riesige Teigmasse, die durch Gedanken aus den Geschichten der Bücher frisch gehalten und genährt wird.

Der Inhalt der Bücher sättigt seinen Körper ähnlich wie Hefe einen Teig durchsetzt und verändert ihn in eine fettleibige Figur, ohne dass er selbst wirkliche Kontrolle darüber hat. Trotzdem verbringt er sein ganzes Leben weiterhin damit, alle Gedanken und Bücher, die er finden kann, zu konsumieren.

Er weiß, dass der König (der große Elohim) ihn berufen hat, ihm zu dienen und nachzufolgen, doch er will schlicht und einfach nicht seine Bequemlichkeit und seinen Konsum – in Form von wahllosen Geschichten und seichter Unterhaltung, die ihm gerade so über den Weg laufen – aufgeben.

Geistliche Fast Food-Ernährung als Vorbereitung für das große Rennen

Die Bibel vergleicht uns in mehreren Versen mit Läufern in einem Wettkampf:

„Ihr wisst doch, wie es ist, wenn in einem Stadion ein Wettlauf stattfindet: Viele nehmen daran teil, aber nur einer bekommt den Siegespreis. Macht es wie der siegreiche Athlet: Lauft so, dass ihr den Preis bekommt! Jeder, der an einem Wettkampf teilnehmen will, unterwirft sich einer strengen Disziplin. Die Athleten tun es für einen Siegeskranz, der bald wieder verwelkt. Unser Siegeskranz hingegen ist unvergänglich. Für mich gibt es daher nur eins: Ich laufe wie ein Läufer, der das Ziel nicht aus den Augen verliert, und kämpfe wie ein Boxer, dessen Schläge nicht ins Leere gehen.“
(1.Korinther 9,24-26)

„Ich laufe mit ganzer Kraft dem Ziel entgegen, um den Siegespreis zu bekommen – den Preis, der in der Teilhabe an der himmlischen Welt besteht, zu der uns Gott durch Jesus Christus berufen hat.“ (Philipper 3,14)

„Wir wollen alles ablegen, was uns beim Laufen hindert, uns von der Sünde trennen, die uns so leicht gefangen nimmt, und unseren Blick auf Jesus richten, den Wegbereiter des Glaubens, der uns ans Ziel vorausgegangen ist.“ (Hebräer 12,1-2)

Der Unterschied zwischen einem Marathon bei den Olympischen Spielen und unserem geistlichen Leben ist, dass unser Rennen nicht in körperlicher Form, sondern in unserem Geist und Verstand abläuft.

Jeder würde sicherlich zustimmen, dass man trainieren und seinen Körper disziplinieren muss, wenn man einen Marathon laufen will. Mit Sicherheit wäre es für jeden einzelnen von uns äußerst schwierig ein Rennen mit der Figur des Gloglogabgalab zu laufen.

Aber genau das sehe ich so oft in dem Leben vieler Christen. Wir verbringen jeden Tag drei bis vier Stunden damit, geistliches und geistiges Fast Food zu konsumieren, indem wir alles in uns aufnehmen, was uns in der Mainstream-Kultur und den Medien begegnet. Unsere einzige gesunde geistige und geistliche Nahrung nehmen wir am Sonntagmorgen zu uns und vielleicht noch während der Woche in einem Hauskreis.

Bist Du ein Globglogabgalab?

Bitte glaube mir eines – ich bin nicht gegen Kultur, Musik, Medien, Unterhaltung und Filme. Ich höre ständig Musik und liebe es Filme zu sehen. Allein die Tatsache, dass ich mehrere Jahre damit verbracht habe an einem 3d-Animationsfilm zu arbeiten, sollte das belegen. Ich glaube nicht, dass es grundsätzlich falsch ist, die Mainstream-Medien in kontrolliertem und überlegtem Ausmaß zu konsumieren, genauso wie es nicht schadet ab und zu McDonalds oder Fast Food zu essen.

Trotzdem glaube ich, dass viele Christen mittlerweile an einem Punkt angelangt sind, an dem die Balance ins Extrem abgedriftet ist und wo geistiges und geistliches Fast Food als normal und gesund gelten, während die biblische „Erneuerung unserer Sinne und Gedanken“ selten ist und auf passive, wöchentliche Gemeinde-Aktivitäten verschoben wird.

Hier ist meine Herausforderung für Dich:

  1. Bist Du geistlich und geistig übergewichtig und fütterst Dich ständig mit jeder Art von Unterhaltung, die Du finden kannst? Verbringst Du mehr Zeit im Laufe eines Tages damit, fernzusehen, als Du für Deine Zeit mit Gott in einer ganzen Woche verwendest?
  2. Liest Du die Bibel oder christliche Bücher gerne? Ein Zeichen dafür, mit dem Geist Gottes gefüllt zu sein, ist Veränderung in unseren Wünschen, die uns zu Gottes Wort hintreibt und die Sehnsucht nährt, von Ihm zu hören und mit unserem Leben etwas zu bewirken.
  3. Mit Sicherheit hast Du das Gleichnis von den Talenten in der Geschichte erkannt. Welche Talente hat Gott Dir geben? Investierst Du Zeit, Geld oder andere Mittel in das, was Gott gefällt? Was würde Gott zu Dir sagen, wenn er heute wiederkäme?

Inspiziere Deine geistliche Diät! Führe einen Monat lang eine detaillierte Liste über die Filme, Fernsehsendungen, Medien, Unterhaltungsprogramme aber auch über die christlichen Inhalte (Bibel, Predigten, Bücher etc.), die Du konsumierst. Dann beginne zu planen, wie Du Deine freie Zeit besser einteilen kannst, um geistig und geistlich gestärkt zu werden und effektiver Deine Gedanken zu erneuern. Bete, dass Gott Dich mit seinem Heiligen Geist füllt, damit Du in seiner Kraft leben kannst und er Dir hilft, Deine geistige und geistliche Ernährung sowie Deinen Konsum zu ändern.


Weitere hilfreiche Internetseiten (leider im Moment nur auf Englisch – ich bin noch auf der Suche nach guten deutschen christlichen Internetseiten):

  


Strawinsky DVD

Bist du neugierig und möchtest den ganzen Film sehen? Hol dir deine Kopie des Filmes hier!

 
Share this with your friends!
© 2012-2018 Hope Animation