Ein magisches Abenteuer inspiriert von den Chroniken von Narnia,
Walt Disney Musicals und den Gleichnissen von Jesus Christus

Die Botschaft von Strawinsky

Die Botschaft von Strawinsky

“Strawinsky und das geheimnisvolle Haus” ist nicht nur eine Animation lediglich für Unterhaltung. Die Botschaft der Geschichte war eigentlich der Hauptgrund für mich wieso ich die schwere Aufgabe übernahm diese Animation zu erstellen. Hier sind ein paar Gedanken über die Botschaft des Filmes…

 

Saat des Glaubens

Wie ich schon zuvor erwähnt habe, bin ich Christ. Ich wuchs in einer christlichen Familie auf und hatte Eltern, die Gott liebten, mir von klein auf biblische Geschichten erzählten, mich lehrten wie man betet und mich mit einem biblischen Weltbild prägten. Eigentlich hatte ich eine sehr glückliche Kindheit. Nie hatte ich das Gefühl, dass mir der Glaube meiner Eltern aufgedrängt wurde oder dass er nur aus starren irrationalen Regeln und Vorschriften bestand. Ganz im Gegenteil wurde er mir vorgelebt als etwas Reales, Begeisterndes und Mächtiges. Meine Eltern waren immer offen für unsere Fragen und ließen es zu, dass wir hinterfragten, was sie uns lehrten aufgrund von Argumenten, die wir in der Schule, von Freunden oder im Fernsehen gehört hatten.

Im Laufe der Zeit lernten wir immer mehr über die Bibel und wie wir sie auf unser persönliches Leben anwenden konnten. Vieles davon war eigentlich ganz leicht zu verstehen und wann immer wir Interesse an einem speziellen Thema zeigten, versuchten unsere Eltern uns unterhaltsames Material wie Hörspielkassetten, Bücher, Videos und Zeitschriften zu geben – wie zum Beispiel die Strawinsky-Erzählungen. Als Kinder liebten wir es, wenn Hörspielkassetten im Hintergrund liefen, während wir uns mit unseren Spielzeugen beschäftigten, etwas Bastelten oder lange Autofahrten überstehen mussten.

Insgesamt muss ich sagen, dass Strawinsky nicht auf besonders offensichtliche und direkte Art und Weise eine Botschaft vermittelt. Da sich die Geschichte auf unterschiedlichen Ebenen abspielt, kann man eigentlich sehr einfach viele der Wahrheiten, die in den Charakteren und Erzählungs-Elementen verborgen sind, übersehen. Aber da die Kassetten bei uns oft im Hintergrund liefen und so auch meine Eltern mithörten, konnten sie danach mit uns darüber sprechen, uns Fragen dazu stellen und uns auf einige, der in den Geschichten versteckten, wertvollen Gedanken aufmerksam machen. Manche Leute meinen dass die Botschaft der Strawinsky-Serie für Kinder zu schwer zu erkennen ist. Ich bin aber überzeugt dass wir nie die Macht von Geschichten und den Verstand von Kindern unterschätzen sollen!

Welche sind also die zentralen Lehren in „Strawinsky und das geheimnisvolle Haus“? Und welche Botschaft enthält die Geschichte für Menschen, die nicht religiös sind, nicht an Gott glauben oder sich nie viele Gedanken darüber gemacht haben?

Der Kampf um unsere Gedanken

Gegen Ende des Films sagt der Globglogabgalab zu Strawinsky:

Die rotfarbene Königin ist doch immer im Auftrag des groβen Elohim unterwegs – nicht wahr? Und der groβe Elohim lies mir durch sie sagen dass ich mich entscheiden solle wem ich dienen wolle. Ihm oder dem Rattenkönig. Tja – aber ich will niemanden dienen. Ich will nur meine Bücher! Und da hab ich mich hier versteckt.

Du bist dir sicher bewusst, dass unsere Leben sehr hektisch und vollgepackt sind und wir täglich mit Millionen von Informationen konfrontiert werden. Um dabei einen klaren Verstand zu behalten, müssen wir filtern, welche Informationen für uns relevant erscheinen und den Rest ignorieren. Nach der Arbeit wollen wir nur noch abschalten und durch irgendein Unterhaltungsprogramm abgelenkt und belustigt werden. Ist dir das folgende jemals aufgefallen?

Der ganze öffentliche Diskurs nimmt immer mehr die Form der Unterhaltung an. Unsere Politik, Religion, Weltanschauung, Nachrichten, Sport, Bildung und Geschäftswelt sind zu Marionetten des Show Business geworden, ohne dass jemand dagegen protestiert hätte oder es in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde. Das Resultat ist dass wir eine Gesellschaft sind, die kurz davor steht, sich zu Tode zu amüsieren.” (Stockman, 2001)

Gott hat uns folgendes versprochen: „Und sucht ihr mich, so werdet ihr mich finden, ja, fragt ihr mit eurem ganzen Herzen nach mir, so werde ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR.” (Jeremiah 29:13). Das Problem ist, dass wir so von unserem eigenen Leben, den Medien und der Unterhaltung so abgelenkt sind, dass wir Gott nicht suchen wollen. Ähnlich zu der Figur des Globglogabgalab möchten wir keine Entscheidung treffen. Alles, was wir wollen, sind unsere „Bücher“.

Die Wahrheit ist wirklich da draußen

Vor kurzem stieß ich auf ein sehr interessantes Zitat von Richard Wurmbrand, ein rumänischer christlicher Pastor, der wegen seinem Glauben einige Jahre unter Folter im Gefängnis verbringen musste:

Es ist erstaunlich wie viele Intellektuelle sich Agnostiker nennen, ohne zu wissen, dass dies das griechische Wort für ignorant ist. Es ist eine Schande ignorant zu sein, wenn man die Möglichkeit hat, Wissen zu erwerben. Die christliche Religion gibt zufriedenstellende Antworten auf die ultimativen Probleme unseres Lebens.

Im Laufe der letzten Jahre begann ich viele logische und intelligente Argumente und Beweise für den christlichen Glauben zu finden. Ebenso ist man auch total fasziniert, wenn man beginnt die Bibel zu lesen und entdeckt, wie konsequent ihre Botschaft ist im Gegenteil zu dem, was so manchmal behauptet wird. Ich spiele gerade mit dem Gedanken als Grundlage für meinen nächsten Film einige dieser Beweise, zum Beispiel historische und logische Belege sowie Indizien für die Auferstehung Christi, zu nehmen.

Der schwere (und oft umstrittene) Teil…

Ähnlich wie die Situation des Globglogabgalab, des Cellos und Gulbert Bibberkralls sagt uns die Bibel, dass wir alle eine Entscheidung treffen müssen, wem wir dienen wollen. Der Punkt, womit die Leute am meisten Probleme haben und mit dem sie nicht übereinstimmen können, ist die klare, direkte und eindeutige Aussage der Bibel, dass alle Menschen gefallen, Sünder und von Natur aus nicht gut sind:

Keiner ist gerecht, auch nicht einer.
Keiner ist klug, keiner fragt nach Gott.
Alle sind vom richtigen Weg abgewichen,
keinen Einzigen kann Gott noch gebrauchen.
Keiner handelt so, wie es gut wäre, nicht ein Einziger.
” 
(Römer 3,10-12)

Moderne Psychologie behauptet oft das Gegenteil – Menschen sind grundsätzlich gut und müssen nur erzogen und befreit werden. Aber dabei fragt man sich, warum wir unseren Kindern beibringen müssen wie man „gut“ ist, aber ihnen nie klarmachen müssen, wie man rebellisch ist und sich daneben benimmt.

Wie können wir das Böse erklären, das wir täglich in den Nachrichten sehen? Und wie definieren wir „gut“ überhaupt? Viele Leute behaupten, dass sie von Natur aus gut sind – aber aufgrund von welchem Maßstab?

Der Maßstab der Bibel ist sehr hoch:

Jeder, der seinen Bruder oder seine Schwester hasst, ist ein Mörder, und ihr wisst, dass kein Mörder ewiges Leben hat; das Leben, das Gott uns schenkt, ist nicht in ihm.” (1.Johannes 3,15)

Ihr wisst, dass es heißt: ›Du sollst nicht die Ehe brechen!‹ Ich aber sage euch: Jeder, der eine Frau mit begehrlichem Blick ansieht, hat damit in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.” (Matthäus 5,27-28)

Oft sind wir versucht, unsere Schwächen (wie beispielsweise Lügen, Geiz und Bitterkeit) als relativ unbedeutend abzutun im Gegensatz zu „größeren“ Problemen und schlimmeren Sündern als uns selbst um uns herum. Aber ein heiliger und guter Gott müsste eigentlich jeden einzelnen von uns mit seinen Handlungen vor Gericht stellen. Wenn er die meisten Leute einfach davonkommen lassen würde, während er sich um „die schlimmsten Sünder“ kümmert, wäre er nicht konsequent, gerecht und objektiv in seiner Herrschaft.

Viele Leute denken, eigentlich ganz gute Leute zu sein, solange nur ihre guten Taten ihre Schlechten überwiegen. Aber was würde man denken, wenn ich versuchte mich vor einem Richter zu verteidigen, dass ich nicht bei Rot an der Ampel angehalten habe, weil ich das letzte Mal bei Grün dort stehen geblieben sei. Oder dass ich zwei Leute habe töten dürfen, nur weil ich zuvor zwei Kindern das Leben schenkte. Meine vorangehenden Handlungen sollten also die folgenden aufheben und aufwiegen, oder nicht? Das wäre natürlich vollkommen absurd. Aber genauso haben wir Gottes Gebote gebrochen und müssen deshalb die Konsequenzen unserer Handlungen tragen.

Hier ist ein weiteres Beispiel: Springt ein Mann ohne Fallschirm aus einem Flugzeug wird er sterben, weil er das Gesetz der Schwerkraft bricht. Hätte er sich zuvor einen Fallschirm angeschnallt, wäre er sicher gelandet. In gewisser Weise starb er, weil er keinen Fallschirm benützte. Aber der Hauptgrund ist eigentlich der, dass er das Gesetz der Schwerkraft brach. Genauso ziehen wir wenn wir Gottes Gebote brechen, seinen Zorn und seine gerechte Bestrafung auf uns: es ist ein einfaches (aber offensives) Gesetz der Ursache und Wirkung:

Denn der Lohn, den die Sünde zahlt, ist der Tod; aber das Geschenk, das Gott uns in seiner Gnade macht, ist das ewige Leben in Jesus Christus, unserem Herrn.” (Römer 6,23)

Ich hoffe, es ist nicht allzu schwer, mir zu folgen – wie ich schon zuvor erwähnt habe, ist das Thema der Sünde und unserer gefallenen Natur eines der am schwersten zu begreifenden und offensivsten. Der englische Prediger Charles Spurgeon sagte im 18.Jahrhundert folgendes:

Es gibt ein anderes Leben. Der Herr wird ein zweites Mal kommen. Das Gericht wird kommen. Der Zorn Gottes wird offenbar werden. Wo das noch nicht gepredigt wird, wage ich zu behaupten, wird das Evangelium gar nicht gepredigt. Es ist unbedingt notwendig, dass bei der Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus die Menschen davor gewarnt werden, was passieren wird, wenn sie weiterhin in ihrer Sünde leben.

Oh oh Herr Doktor, Sie sind zu feinfühlig dem Menschen zu sagen, dass er krank ist! Sie hoffen den Kranken zu heilen, ohne dass er überhaupt weiß, dass er krank ist. Sie schmeicheln ihm damit. Und was passiert danach? Sie freuen sich und tanzen auf ihren eigenen Gräbern. Und schließlich sterben sie! Ihre Feinfühligkeit ist Grausamkeit. Ihr Schmeicheln ist Gift. Sie sind ein Mörder. Sollen wir den Menschen im Narrenparadies halten? Sollen wir sie in sanften Schlummer singen, von dem sie in der Hölle aufwachen werden? Sollen wir noch zu Ihrer Verdammung beitragen durch unsere besänftigenden Reden? Im Namen Gottes werden wir das nicht tun.”

Die gute Nachricht

Nachdem ich jetzt diesen schweren Teil meiner Botschaft hinter mir habe, ist das Folgende ein wenig leichter:

Es ist unmöglich für uns, Gottes Gebote zu halten. Wir sind gefallen und von Natur aus Sünder – deshalb kann keiner von uns Gottes Maßstab gerecht werden. Gott weiß das und hat deshalb die Bestrafung selbst auf sich genommen durch den Tod Jesu Christi am Kreuz.

Gott hingegen beweist uns seine Liebe dadurch, dass Christus für uns starb, als wir noch Sünder waren.” (Römer 5,8)

In Geiselnahme-Szenarien kommt manchmal die Frage auf, wie viel ein menschliches Leben denn wert sei. Es fällt uns schwer, das Leben einer einzelnen Person mit einem bestimmten Wert zu versehen – was dann könnte für die ganze Menschheit bezahlen? Die Bibel drückt sich klar aus, dass nur Gott selbst für unsere Sünden bezahlen kann. Deshalb wurde er Mensch in der Person Jesu Christi, lebte ein perfektes Leben ohne Sünde und war so in der Lage unsere Strafe auf sich zu nehmen.

Denn Gott hat der Welt seine Liebe dadurch gezeigt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab, damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat und nicht verloren geht.” (Johannes 3,16)

Während wir uns nicht selbst retten können, müssen wir ehrlich zu uns selbst sein, unsere sündige Natur erkennen und Gott um Hilfe bitten. Die Bibel verspricht uns „jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden.” (Römer 10,13).

Wenn du also mit deinem Mund bekennst, dass Jesus der Herr ist, und mit deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden. Denn man wird für gerecht erklärt, wenn man mit dem Herzen glaubt; man wird gerettet, wenn man den Glauben mit dem Mund bekennt. Darum heißt es in der Schrift: »Jeder, der ihm vertraut, wird vor dem Verderben bewahrt werden.” (Römer 10,9-11)

Doch wenn wir unsere Sünden bekennen, erweist Gott sich als treu und gerecht: Er vergibt uns unsere Sünden und reinigt uns von allem Unrecht, das wir begangen haben.” (1.Johannes 1,9)

Denn ich habe kein Gefallen am Tod dessen, der sterben muss, spricht der HERR. So kehrt um, damit ihr lebt!” (Hesekiel 18,32)

Eine Kirche voller Scheinheiliger

Einer der größten Vorwürfe gegen das Christentum ist, dass die Kirche voller Scheinheiliger sei. Entkräftet das die Wahrheit der Bibel oder stellt es die Existenz Gottes in Frage? Nein, das tut es nicht. Jesus selbst sagte, dass wir uns vor falschen Propheten hüten sollen, vor Wölfen im Schafsgewand. Erkennen könnten wir sie an ihren Früchten (Matthäus 7,16). Wenn es also Leute gibt, die behaupten Christen zu sein, aber deren Leben ganz anders aussieht als das, was sie predigen oder sagen, dann tragen sie keine Früchte in ihrem Leben (wie zum Beispiel Liebe, Freundlichkeit, Friede, Hoffnung, Freude oder Geduld) – und sind höchstwahrscheinlich gar keine Christen. Jesus selbst sagte folgendes:

„Nicht jeder, der zu mir sagt: ›Herr, Herr!‹, wird ins Himmelreich kommen, sondern nur der, der den Willen meines Vaters im Himmel tut. Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ›Herr, Herr! Haben wir nicht in deinem Namen prophetisch geredet, in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wunder getan?‹ Dann werde ich zu ihnen sagen: ›Ich habe euch nie gekannt. Geht weg von mir, ihr mit eurem gesetzlosen Treiben!‹“ (Matthäus 7,21-23)

Letztendlich sind wir alle Menschen, mit Problemen, Fehlern und Sünde. Deshalb wird es in jeder Kirche oder Organisation Konflikte und Heuchler geben. Aber wir verurteilen schließlich ja auch keine Krankenhäuser dafür, voll von kranken Menschen zu sein, oder? Genauso ist die Kirche voll von Sündern, die ihre Not erkannt haben und Hilfe und Heilung brauchen.

„Viele Leute haben die Kirche verlassen und beschweren sich darüber, dass es dort zu viel Heuchelei gäbe. Aber auch die Geschäftswelt ist voller scheinheiliger Leute und trotzdem hört niemand deshalb auf Geld zu verdienen. Die Beziehungen zwischen den Geschlechtern, Generationen und Nationen sind voller Heuchelei. Und trotzdem verlieben sich Menschen und leben miteinander. Nationen bestehen nebeneinander. Wie viele Menschen bleiben wirklich Single und unverheiratet, weil Ehe voller Heuchelei ist? – Ein Ort ist mit Sicherheit voller Scheinheiliger. Die Hölle. Anstatt einfach nicht in die Kirche zu gehen, weil wir die Leute nicht ertragen können, die nur vorzugeben versuchen, religiös zu sein, sollten wir aufpassen nicht selbst auf direktem Weg zur Hölle zu sein, die voller Menschen mit falschen Herzen ist. In der Kirche sind wir nur für eine Stunde mit Heuchlern zusammen, in der Hölle für die Ewigkeit. Wer Scheinheiligkeit verabscheut, sollte sich überlegen, wie man in den Himmel gelangen kann, der einzige Ort an dem echte Aufrichtigkeit zu finden ist.“ – Richard Wurmbrand

Jetzt ist vielleicht Deine letzte Chance

Die Bibel sagt „Sucht den HERRN, während er sich finden lässt! Ruft ihn an, während er nahe ist.” (Jesaja 55,6) – Vielleicht hast Du seit langem das Wort Gottes nicht so gehört, wie hier in diesem Booklet. Darf ich Dich herausfordern, Dich nicht einfach abzuwenden, sondern diese Gelegenheit zu nützen und mit ganzem Herzen nach der Wahrheit zu suchen, ob Gott existiert und die Bibel eine verlässliche Quelle ist? Wie schon zuvor in Jeremiah 29,13 erwähnt wurde, lässt Gott sich nicht finden, wenn wir nur halbherzig nach ihm suchen, ein paar Gedanken daran verlieren und dann einfach weitermachen.

Wenn der christliche Glaube nur ein Irrtum ist und Gott nicht existiert, dann können wir das alles hinter uns zurück lassen und „essen und trinken, denn morgen sterben wir!“ (Jesaja 22,13). C. S. Lewis, der Autor der Chroniken von Narnia drückte es folgendermaßen aus: „Der christliche Glaube ist, wenn er nur ein Irrtum ist, absolut unwichtig und wenn er Wahrheit ist, von unendlich großer Bedeutung. Das einzige, was er nicht sein kann, ist einigermaßen wichtig.

Aus meiner eigenen Erfahrung heraus kann ich sagen, dass es sehr befreiend und lebensspendend ist die Wahrheit Gottes zu entdecken, sein Wort und seine Rettung durch Jesus Christus. Es gibt nichts, dass ich gegen den Sinn, die Hoffnung und die Sicherheit, die ich dadurch erlangt habe, eintauschen würde. Wenn Du möchtest, schreibe mir eine Nachricht, die Kontaktdaten sind auf der Hope Animation Website zu finden. Ich würde Dir gerne dabei helfen, die Richtung zu finden, in die Du gehen musst, um Deine Reise fortzusetzen und Antworten auf einige der Fragen zu finden, die Du vielleicht hast. Darf ich Dich währenddessen dazu herausfordern, das Lukasevangelium in der Bibel zu lesen? Es ist eigentlich ganz leicht zu verstehen, nicht sehr lang und wird Dir viel über das Leben von Jesus erzählen.


Weitere hilfreiche Internetseiten (leider im Moment nur auf Englisch – ich bin noch auf der Suche nach guten deutschen christlichen Internetseiten):

  


Strawinsky DVD

Bist du neugierig und möchtest den ganzen Film sehen? Hol dir deine Kopie des Filmes hier!

 
Share this with your friends!
© 2012-2018 Hope Animation